Kurzporträt der Stützpunktvereine

Im Rahmen von „Integration durch Sport“ gibt es im Märkischen Kreis gegenwärtig 12 Stützpunktvereine, die mithilfe von Bundesmitteln Maßnahmen für und mit Menschen mit Migrationsgeschichte anbieten. Die folgenden acht Vereine sind schon länger an Bord. Die vier neuen Vereine, die 2020 neu hinzugestoßen sind, werden zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt.


Plettenberg Turnverein 1868 e.V.

Das Integrationsteam des PTV, das sind Franziska Rademacher und Vanessa Faber zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Winfrid „Winni“ Schulte, leisten seit vielen Jahren tolle Arbeit in Plettenberg. Zusammen mit der Stadt zieht man dort an einem Strang. Dabei herausgekommen sind u.a. Turniere, bei denen Vorurteile wortwörtlich „weggekickt“ wurden oder Trainingsgruppen für den P-Weg.

Trägerverein Bürgerbad Nachrodt-Wiblingwerde e. V.

Wie der Name schon verrät dreht sich bei diesem Verein alles um den Sport im kühlen Nass. Sabine Karisch, die mit Herzblut dabei ist, hat das über die Kreisgrenzen hinaus bekannte Frauenschwimmen ins Leben gerufen. Freitags abends ist das Bad nur für Frauen geöffnet und auch die Wasseraufsicht wird von einer weiblichen Person gestellt.



Turn- u. Spielverein Nachrodt-Obstfeld 1891 e. V.

Heinz Even setzt sich beim Verein mit dem fruchtig-lustigen Namen seit jeher für die Integration von Menschen mit Migrationsgeschichte ein und wird nicht müde zu betonen, dass das selbstverständlich ist. Gesportelt werden hier in verschiedenen Abteilungen wie z.B. Badminton, Turnen und Leichtathletik.

TuS Iserlohn 1846 e. V.

Der TuS Iserlohn ist mit seinen knapp 2000 Mitgliedern der drittgrößte Verein im Märkischen Kreis und hat als klassischer Mehrspartenverein über 20 Abteilungen, in denen munter Sport getrieben wird. Wer sich selbst ein Bild machen will, besucht am besten die Homepage des Vereins oder meldet sich bei Axel Kahl, der beim TuS den Überblick hat.



Sportverein Altena e. V.

Der SV Altena ist der erst kürzlich vollzogene Zusammenschluss aus MTV Altena und TSV Altena, sodass nun fast 700 Mitglieder unter einem Dach zusammengekommen sind. Die Angebotspalette hat dabei für jede Altersgruppe etwas zu bieten, ob es das Kinderturnen für die Kleinsten, Hobbyfußball für junge Erwachsene oder „Er & Sie“ für die Sportbegeisterten im besten Alter ist.

DJK Sümmern e. V.

Bei der DJK Sümmern wird vor allen Dingen Handball und Volleyball gespielt, aber darüber hinaus organisiert der Verein auch viele außersportliche Aktivitäten, um den Zusammenhalt der Mitglieder zu stärken und für neue Mitglieder zu werben. Nicht umsonst steht auf der Startseite ihres Internetauftritts: „Worauf es wirklich ankommt, sind nicht die Siege. Es sind die Menschen.“



Tischtennis-Club Altena e. V.

Knapp 100 Mitglieder beim TTC beweisen, dass der Sport in Altena eine gewisse Popularität besitzt. Sowohl im Senioren- als auch im Juniorenbereich gibt es mehrere Mannschaften, die beweisen, dass es nicht nur „Pingpong“ ist, sondern intensives Training bedarf, um im Tischtennis erfolgreich zu sein.

FC Borussia Dröschede 1911 e. V.

In Dröschede wird Fußball gespielt. Über 700 Mitglieder hat der Sportverein und kann damit so einige Mannschaften stellen, die einen bunten Mix vieler Kulturen darstellen. Welche Teams es im Detail gibt, verrät hier die Homepage.



Bei Interesse oder Fragen kann ich Sie gerne an die zuständigen Ansprechpartner weiter vermitteln.

Nutzen Sie dieses Angebot!

Kirsten Nölle

Referentin "Integration durch Sport"

Tel. 02371 9409843

E-Mail

 

Aufgaben:

Information & Beratung

 

 

Sprechzeiten:

 Montag bis Mittwoch: 9 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr

Freitag: 9 - 12 Uhr